Steuerberater Levy GbR Leo Levy & Reiner Levy
Steuerberater Levy GbRLeo Levy & Reiner Levy

Kurzarbeitergeld

Ø Voraussetzung für den Bezug von Kurzarbeitergeld ist, dass die üblichen Arbeitszeiten vorübergehend wesentlich verringert sind. Dies trifft derzeit zu, wenn 10 % der Beschäftigten von einer Arbeitszeitreduzierung betroffen sind.

Ø Kurzarbeit  kann vom Arbeitgeber nicht angeordnet werden und Bedarf der Zustimmung des Arbeitnehmers.

Ø Kommt Kurzarbeitgebergeld in Betracht, hat der Arbeitgeber gem. § 99 Abs. 1 SGB III gegenüber der zuständigen Agentur für Arbeit glaubhaft zu machen, dass ein erheblicher Arbeitsausfall besteht und die betrieblichen Voraussetzungen für das Kurzarbeitergeld erfüllt sind. Bestätigt die Agentur für Arbeit, dass diese Voraussetzungen erfüllt sind, hat der Arbeitgeber innerhalb von drei Monaten in einem zweiten Schritt das Kurzarbeitergeld zu beantragen. Die Anzeige des Arbeitsausfalls ist für die Fristwahrung nicht ausreichend.

Ø Das Kurzarbeitergeld beträgt für Arbeitnehmer mit mindestens einem Kind 67% der Nettoentgeltdifferenz und für Arbeitnehmer ohne Kind 60% der Nettoentgeltdifferenz. Weitere Aufstockungen durch den Arbeitgeber sind zur Milderung der Nachteile möglich. Sofern keine (tarif-vertragliche) Rechtsgrundlage besteht, sind diese Arbeitgeberleistungen aber freiwillig. Der Betriebsrat kann sie nicht erzwingen. Kurzarbeitergeld wird nach aktuellem Stand für die Dauer von längstens zwölf Monaten gewährt.

Hiernach ist die Kurzarbeit zunächst anzumelden:

https://www.arbeitsagentur.de/d…/anzeige-kug101_ba013134.pdf

und danach zu beantragen:

https://www.arbeitsagentur.de/datei/antrag-kug107_ba015344.pdf?fbclid=IwAR294gSS6cSoKDHeUON7bZm2NrvxZokJ6hNxjftBtHbUuuZiJ8fH3c3pAqs

Weiterführende Hinweise dazu finden Sie auf der Webseite der Arbeitsagentur

https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld?fbclid=IwAR0guBeuktkaRORVpPuomRXfuy1oGeBu1_hAux2AFmggW_wKDEWrZJv-Kd8

 

Stundung/Herabsetzungen

Um die Liquidität zu schonen, können beim Finanzamt Stundungsanträge oder Herabsetzungen der Vorauszahlungen gestellt werden.

 

Die Stundung schiebt eine bereits fällige Zahlung auf. Dies ist derzeit zinslos möglich. Zu beachten ist allerdings, dass sie Zahlung sich nur nach hinten verschiebt und nicht wegfällt.

 

Bei einer Herabsetzung von Steuervorauszahlungen reduzieren sich die Vorauszahlungen zunächst dauerhaft. Jedoch kann es sich bei späterer Verbesserung der Ertragslage zu einer hohen Nachforderung seitens des Finanzamts führen. Es sollte also auch an eine spätere Heraufsetzung der Vorauszahlungen gedacht werden.

 

Soforthilfe

Hierbei handelt es sich um steuerbare Zuschüsse, welche nicht zurückzuzahlen sind. Die Zuschüsse unterliegen einem Aufrechnungsverbot und dürfen nicht für bereits bestehenden Kontokorrent- oder Darlehensverbindlichkeiten verwendet werden. Die Zuschüsse staffeln sich je nach Voraussetzungen: Bis 9.000€, 15.000€ und 25.000€.

Diese Voraussetzungen beziehen sich auf jeden Einzelfall und würden den Rahmen dieser Information sprengen. Daher der Hinweis auf die Internetseite: NRW Soforthilfe, wo alle Fragen gestellt und beantwortet werden, die für die Beantragung in Ihrem speziellen Fall notwendig sind.

Diesen Antrag können und dürfen wir nicht für Sie stellen, da er elektronisch und mit Ihrer Kennung versehen an die Genehmigungsbehörde beantragt werden muss. Gerne sind wir im Falle von Nachfragen aber bereit, Ihnen zu helfen. Der Antrag muss bis spätestens den 31.05.2020 gestellt sein.

 

https://www.wirtschaft.nrw/nrw-soforthilfe-2020

Hier finden Sie uns

Steuerberater

Levy GbR

Altstadtstr. 26
51379 Leverkusen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter:

 

Tel. 02171/ 74373-0

Fax 02171/ 74373-10

 

oder schreiben Sie uns einfach

 

info@levy-stb.de

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag:

9.00 - 16.00 Uhr

 

Freitag:

9.00 - 12.00 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Reiner Levy Steuerberater